Skip to main content

Projekt 1: Lernen in der VHS - jetzt auch mit Online-Unterstützung

Laufzeit 01.09.2017 bis 31.12.2017 „VHS4.0 - Installation einer Online-Lern-Plattform

Die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V. arbeitet seit 2017 intensiv an Projekten im Zusammenhang mit der Digitalisierung.

Entwicklung von Online-Kursangeboten, Präsenz-Kursangeboten und
Bildungsberatungsangeboten, die onlineunterstützt sind, in der
allgemeinen öffentlich verantworteten Erwachsenenbildung."

Projektträger war der Landesverband der Volkshochschulen Sachsen-Anhalt e.V.

Das Projekt war ein Kooperationsprojekt der Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V. mit dem Landesverband der Volkshochschulen Sachsen-Anhalt eV.

Gefördert wurde das Projekt durch das Land Sachsen-Anhalt, Ministerium für Bildung

Die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V. arbeitete an der Erstellung von online-gestützten Kursen in den Bereichen

Mathematik bis zum Hauptschulabschluss und

Gästeführer

zum VHS-Lernportal.

Die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V. entwickelte im Projekt exemplarisch Lerncontent für onlinegestützte Kurse im Bereich Hauptschulabschluss und Gästeführer. Das Projekt ist abgeschlossen. Die Ergebnisse wurden präsentiert und stehen allen Interessierten offen.

 

 

Projekt 2: Laufzeit 13.11.2017 bis 31.12.2018

„Modellprojekt Lernen und Lehren 4.0 in der Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt"

„Digitalisierung im Unterrichtsgeschehen in der Erwachsenenbildung"

Projektträger ist die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V.

Gefördert wird das Projekt durch das Land Sachsen-Anhalt, Ministerium für Bildung.

Die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz erprobt im Projekt den Einsatz von digitalen Touch-Displays in Tafelgröße in 10 Unterrichtsräumen unserer Geschäftsstellen in Sangerhausen, Lutherstadt Eisleben und Hettstedt.

Im Jahr 2017 wurden 10 Touch-Displays angeschafft und notwendigen Elektro- und Netzwerkinstallationen durchgeführt.

Mitarbeiter und Dozenten in der Nutzung der Displays und der verknüpftern Lernplattformen geschult.

Im Januar 2018 wurden nach Abschluss aller Arbeiten gemeinsam mit Teilnehmern, Dozenten, pädagogschen Mitarbeitern und Verwaltungsmitarbeitern die Touch-Displays in das Unterrichtsgeschehen schrittweise eingeführt.

Im Frühjahrssemester 2018 arbeiteten in 78 Kursen Dozenten und Teilnehmer mit der digitalen Technik. Kreide- und Weißtafeln sowie weitere Technik wurde im Unterrichtsbetrieb durch die neuen Tafeln abgelöst. "Strippenziehen" für Laptop, Beamer, CD-Player, ... gehört in diesen Kursen der Vergangenheit an.

Ab Ende April wurde eine Online-Lernplattform auf moodle-Basis als kostenloses Zusatzangebot für die genannten Kurse bereitgestellt. Dozenten haben seit dem die Möglichkeit, Tafelbilder zu Hause vorzubereiten oder Tafelbilder aus dem Unterrichtsgeschehen und andere Daten in der Lernplattform für ihre Kurse bereitzustellen. Teilnehmer haben seit dem die Möglichkeit, die bereitgestellten Daten ihres Kurses online jederzeit abzufrufen.

Ab Herbstsemester 2018 haben alle Kurse, unabhängig von den digitalen Tafeln einen Onlinezugriff auf ihren Kurs.

Für Mitarbeiter und Dozenten erfolgten im August 2018 notwendige Schulungen zum Einsatz interaktiver Technik im Unterricht.

Weitere Schulungen für pädagogische Mitarbeiter und Dozentener folgen im Oktober 2018 zum Erstellen von Lerncontent in moodle.

Bis zum 31.12.2018 erfolgt eine Evaluation des Projektes.

Schwerpunkte des Projektes liegen dabei auf:

- gemeinsam mit VHS-Leitung, Verwaltung, Lehrern/Dozenten und Teilnehmern Bedingungen zu schaffen, die Digitalisierung modellhaft gewollt zu gestalten

- Kurse modellhaft digitalisieren
modellhafter Einbau der Digitalisierung in möglichst allen Kursen, die in den mit interakiiven Displays ausgestatteten Räumen stattfinden.
Am Projekt werden sich mindestens
10 Kurse in Sangerhausen, Karl-Liebknechfstraße 31
2 Kurse in Sangerhausen, Wilhelm-Koenen-Straße 37
10 Kurse in Lutherstadt Eisleben, Geiststraße 2
10 Kurse in Hettstedt, Lindenweg 1-2
unter aktiver Mitarbeit am Modellprojekt beteiligen.

- Es werden in diesem Modellprojekt gemeinsam mit VHS-Leitung, pädagogischen
Mitarbeitern, Verwaltung, Lehrern/ Dozenten und Teilnehmern Thesen entwickelt, welche die Einführung einer umfassenden Digitalisierung des Unterrichtes bezüglich der Teilnehmer, der Dozenten, der pädagogischen Mitarbeiter und der Verwaltungsmiiarbeiter beschreiben.

Worin liegt unser Interesse?

Die Bedingungen für das Lernen werden durch die konsequente Nutzung der heutigen digitalen Möglichkeiten im Lernprozess für Teilnehmer erheblich verbessert.
 - Nutzung eingener im Umgang bekannter digitaler Technik wird ermöglicht
    * keine "Zettelwirtschaft"
    * Zugriff auf Präsenzkurse auch bei Verhinderung
    * Abschreibübungen von der Tafel entfallen
    * Speigelung eigenen digitaler Geräte ist problemlos möglich
    * ....

Die Bedingungen für die Dozenten verbessern sich erheblich
  - Nutzung der digitalen Displays in Verbindung mit Lernplattformen und eigener
    bekannter digitaler Technik vereinfachen Vorbereitung, Dürchführung und
    Nachbereitung des Unterrichts erheblich
    * Zeitersparnis im Unterricht durch vorbereitete Tafelbilder und Aufgaben
    * Nutzung aller Daten ist auch in Parallelkursen möglich
    * Aufbau von DVD-Player, CD-Player, Laptop mit Beamer und anderer Geräte
      entfällt

Die Bedingungen für die Volkshochschule verbessern sich

  - Materialeinsparung
    * Kreide, Tafelstifte,...
    * keine Zusatzgeräte für Kurse mehr notwendig
    * nur noch geringe Notwendigkeit der Verfielfältigung von Arbeitsmaterialien
    * ....

Das Wichtigste des Projektes sehen wir aus heutiger Sicht darin, die Möglichkeiten, die sich bieten, gemeinsam mit Teilnehmern, Dozenten und Volkshochschulmitarbeitern zu erforschen und die Vor- und Nachteile die sich dabei für unsere Volkshochschule, unsere Dozenten und unsere Teilnehmer ergeben, zu veröffentlichen.

 

 

Projekt 3: Laufzeit 01.08.2018 bis 31.12.2019

"vhs-digital - Die Digitalisierung eines Unternehmens der Erwachsenenbildung am Beispiel der Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V."

Projektträger ist die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V.

Gefördert wird das Projekt durch das Land Sachsen-Anhalt, Ministerium für Bildung.

 Gesamtziel des Vorhabens

Die Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz e.V. digitalisiert alle Prozesse der Leitungstätigkeiten, Arbeitsabläufe innerhalb der Verwaltung, der Arbeiten der technischen Mitarbeiter und der Durchführung von Bildungsveranstaltungen. Prozesse werden dabei tiefgründig untersucht, gemeinsam mit den beteiligten Personen transparent dargestellt und durch die Digitalisierung optimiert.

Möglichst alle arbeitsrelevanten Daten und Prozesse werden digitalisiert. Hard- und softwareseitige Anschaffungen und Anpassungen werden durchgeführt. Dazu wird ein Dokumentenmanagementsystem, Eingabe- und Visualisierungshardware an die arbeitsrelevanten Prozesse unter Beachtung der gesetzlichen Anforderungen an Datensicherheit, möglichst umfassend und einfach handhabbar angepasst.

Phase 1: Laufzeit 01.08.2018-31.12.2018 (Projektbewilligung liegt vor)

-      Beschaffung geeigneter Lizenzen für ein Dokumentenmanagementsystem

-      Installation und Einrichtung Software

-      Erfassung und Vorbereitung der Anpassung der datenrelevanten Prozessstrukturen (Auftragsvergabe der Moderation unter Einbeziehung möglichst aller
       prozessrelevanten Personen)

           o   Erstellung Projektkonzept für 4 Standorte

           o   Erstellen Ablagekonzept

           o   Erstellen Berechtigungskonzept

-      Anschaffung von Ein-, Ausgabe- und Visualisierungstechnik

 Phase 2: 2019

-      Anpassung des Datenmanagmentsystems an laufende Verwaltungsprozesse (Auftragsvergabe)

      o   Einrichtung Indizes

      o   Anbindung des DMS über evtl. Schnittstellen

      o   Prozessoptimierung in den einzelnen Abteilungen

      o   Erstellung der benötigten Workflows

          -      Anschaffung von Ein-, Ausgabe- und Visualisierungstechnik

          -      Evaluation